Traumurlaub im Urlaubsparadies

Malediven

Unvergessliche Erinnerungen
Entdecken Sie einzigartige Orte des wohlfĂŒhlens und schaffen Sie einen bleibenden Eindruck.

Das erste Resort fĂŒr auslĂ€ndische Reisende entstand 1972 auf der winzigen Insel Vihamanaafushi. Insgesamt besteht das Archipel im Indischen Ozean aus 26 Atollen mit knapp 1.200 Inseln.

Heute gehören die Malediven zu den besten Adressen, wenn es um traumhafte Luxusurlaube geht! Entdecken sie unsere exklusiven Angebote und sichern sie sich einen der begehrten PlÀtze.

Aktuelle Top-Deals fĂŒr Sie

Luxusferien direkt als E-Mail?

    Um es fĂŒr GĂ€ste einfacher zu gestalten, wurde die Nachbarinsel HulhulĂ© samt dem 1966 eröffneten internationalen Flughafen „Velana International Airport“ in Kurumba Island („Kokosnuss-Insel“) umbenannt.

    Die ersten Urlauber reisten mit Schnellbooten oder Wasserflugzeugen von dort sowie der Hauptstadtinsel Malé aus zum allerersten Hotel auf den Malediven und zu dessen traumhaften SandstrÀnden.

    Heute gibt es ca. 130 maledivische Hotelinseln und die Eröffnung von weiteren etwa zwei Dutzend Resorts ist geplant.

    Über die Jahrzehnte ist neben der Zahl der Hotels auch diejenige der FlĂŒge und Urlauber kontinuierlich gestiegen. FĂŒr 2018 meldete das staatliche „Ministry of Tourism“ insgesamt fast 1,5 Millionen GĂ€ste, unter denen die grĂ¶ĂŸten Gruppen knapp 300.000 chinesische und fast 120.000 deutsche Besucher waren.

    Die hÀufigsten Fragen zu den Malediven

    Welche Inseln und Atolle gibt es auf den Malediven?

    Von den weiter oben erwÀhnten 1.196 Atollen und Inseln der Malediven werden lediglich 220 dauerhaft von den aktuell insgesamt etwa 400.000 Einheimischen bewohnt. Zurzeit 144 maledivische Eilande werden hingegen exklusiv touristisch genutzt.

    Seit der Reform der Verwaltung im Jahr 2015 sind die Malediven administrativ in die beiden StÀdte Addu City und Malé sowie 19 Atolle bzw. Distrikte und 189 Inseln gegliedert.

    Auf den ersten Blick mitunter ein wenig verwirrend ist der Umstand, dass die administrativen Atolle in nur acht FĂ€llen exakt deckungsgleich den geografischen Atollen entsprechen. Im Einzelnen sind dies die folgenden Atolle:

    • Faadhippolhu (Distrikt Lhaviyani)
    • Mulaku (Meemu)
    • Nord-Nilandhe (Faafu)
    • SĂŒd-Nilandhe (Dhaalu)
    • Kolhumadulu (Thaa)
    • Haddhunmathi (Laamu)
    • Fuvahmulah (Gnaviyani)
    • Addu City (Seenu)

    Wann ist die beste Reisezeit fĂŒr den Urlaub auf den Malediven?

    Auf den Atollen und Inseln Malediven als global niedrigste Erhebung von Landmasse (100 bis 240 cm ĂŒber dem Meeresspiegel) herrscht ein tropisches Monsunklima mit ganzjĂ€hrig konstant warmen bis heißen Durchschnittstemperaturen zwischen gut 26 und etwas ĂŒber 31 Grad Celsius sowie oftmals hoher Luftfeuchtigkeit.

    Letztlich bestimmend fĂŒr das Klima und die beiden Jahreszeiten auf den Malediven ist der Monsun, der sich

    1. als eher trockener winterlicher Nordostmonsun von November bis April/Mai sowie
    2. dem mit starken StĂŒrmen, Winden und NiederschlĂ€gen feuchten SĂŒdwestmonsun von Juni bis November zeigt.

    Der Einfluss des Monsuns ist im Norden der Malediven jedoch grĂ¶ĂŸer als im SĂŒden, was auch anhand der jĂ€hrlich um ein Drittel höheren Niederschlagsmenge im feuchteren SĂŒden als trockeneren Norden deutlich wird.

    Als beste Reisezeit fĂŒr Urlaub auf den Malediven gelten allgemein die Monate Januar bis April.

    Welche Malediven-Inseln eignen sich zum Tauchen?

    Mit ihrer angenehm warmen jÀhrlichen durchschnittlichen Wassertemperatur von knapp 28 Grad Celsius, ausgedehnten Korallenriffen sowie einer ausgeprÀgten und sehr vielseitigen Fauna und Flora unter Wasser mit vielen Fischen und Meerestieren aller Art wie vor allem

    • Aalen,
    • Haien,
    • Rochen,
    • MurĂ€nen sowie
    • Seeschlangen und
    • Schildkröten

    sind die Malediven schon lange eines der bekanntesten, beliebtesten und meistbesuchten Tauchreviere auf der Welt.

    Unterschieden werden die nach Schwierigkeitsgraden gestaffelten TauchplÀtze in die drei Kategorien

    1. „Thila“ (Unterwasser-Inseln mit sehr starken Strömungen),
    2. „Kandu“ (wechselnde Strömungen an den Grenzen der Atolle) und
    3. „Lagoon“ (geschĂŒtzt vor starken Strömungen).

    Die am besten fĂŒr Tauchtrips geeigneten Atolle sind die Folgenden:

    • Ari Atoll (Diguru Guri, Broken Rock, Gangehi Kandu, Hukrueli Faru, Kudarah Thila, Maalhos Thila, Maaya Thila, Mushi Mas Mingili Thila, Kalhahandi Kandu, Gudrun Faru)
    • Addu Atoll (Bushy Eastside, British Loyalty, Kottey Outside, Turtle Point, Bodu Hoholha, Maa Kandu, Mahaala)
    • South Male Atoll (Cocoa Corner/Thila, Guraidhoo Kandu South)
    • North Male Atoll (Banana Reef, Kuda Haa)

    Welche WĂ€hrung benötige ich fĂŒr meinen Urlaub auf den Malediven?

    Die offizielle WĂ€hrung auf den Inseln ist die auch als Malediven-Rupie bekannte, an den US-Dollar gebundene und mit „Rf“ oder „MRf“ abgekĂŒrzte sowie in 100 Laari unterteilte Rufiyaa.

    MĂŒnzen weisen einen Wert von 1, 2 und 5 sowie 10, 25 und 50 Laari oder 1 und 2 Rufiyaa auf, die Banknoten sind als 5, 10, 20 und 50 sowie 100 und 500 Rufiyaa im Umlauf.

    Ein- und Ausfuhr ist Urlaubern nicht gestattet, was sich auch erĂŒbrigt, da Preise fĂŒr Touristen in der Regel nur in US-Dollar aufgefĂŒhrt sind. Manche GeschĂ€fte akzeptieren mittlerweile auch den Euro als Zahlungsmittel.

    Was muss ich unbedingt in den Malediven-Urlaub mitnehmen?

    Aufgrund der recht isolierten Lage im Indischen Ozean und der relativ weiten Entfernung zum Festland mĂŒssen auf den Malediven bis auf Fisch und MeeresfrĂŒchte fast sĂ€mtliche Lebensmittel, Konsum- und LuxusgĂŒter, Medikamente und auch Drogerieartikel importiert werden.

    Wer also auf Dauer auf eine bestimmte medizinische Versorgung angewiesen ist, sollte die entsprechenden Pillen, Tabletten und Tropfen möglichst mit sich fĂŒhren.

    Gleiches gilt fĂŒr ausreichend starken Sonnenschutz, Badebekleidung, technische GerĂ€te wie I-Pods, Handys, Speicherkarten, Taschenlampen, Batterien, FotoausrĂŒstungen sowie auch Moskito-Netze und Insektenschutzmittel.