Luxusferien im grĂ¶ĂŸten Inselstaat

Indonesien

Auswahl von Tausenden tropischen Inseln

Unvergessliche Erinnerungen
Entdecken Sie einzigartige Orte des wohlfĂŒhlens und schaffen Sie einen bleibenden Eindruck.

Der bezĂŒglich seiner FlĂ€che von gut 1,9 Millionen kmÂČ sowie Einwohnerzahl von ĂŒber 264 Millionen aktuell grĂ¶ĂŸte Staat SĂŒdostasiens als auch grĂ¶ĂŸte Inselstaat der Welt ist darĂŒber hinaus auch als touristisches Reiseziel mit zurzeit gut 16 Millionen Besuchern pro Jahr ein wahres Schwergewicht.

Indonesiens unzĂ€hlige inlĂ€ndische Attraktionen und Reiserouten auf seinen ĂŒber 17.000 Inseln bieten eine global einzigartige Kombination aus tropischem Klima sowie atemberaubender Natur und ethnisch faszinierend vielfĂ€ltiger Kultur mit ĂŒber 700 lebenden Sprachen auf dem gesamten Archipel.

Aktuelle Top-Deals fĂŒr Sie

Luxusferien direkt als E-Mail?

    Zu den bekanntesten Destinationen in Indonesien zÀhlen vor allem

    • die malerischen Inseln oder Inselgruppen Bali, Gili, Lombok sowie Sumba, Sunda und Sumatra.

    Seit 2016 werden von der indonesischen Regierung auch regionale Reiseziele

    • wie die weltweit grĂ¶ĂŸte buddhistische Tempelanlage Borobudur und
    • die von Vulkanen geprĂ€gte Provinz Zentraljava („Jawa Tengah“),
    • die vorrangig von Christen bewohnten Provinzen Nusa Tenggara und Nusa Tenggara Timur,
    • der gut 500 kmÂČ große Nationalpark Bromo-Tengger-Semeru (Ost-Java) und
    • der knapp 14.000 kmÂČ große Nationalpark Wakatobi (Sulawesi),
    • Indonesiens Hauptstadt Jakarta und die benachbarte Provinz Banten,
    • die weltberĂŒhmte Strandlage „Pantai Tanjung Lesung“ sowie
    • die Inseln Belitung, Morotai und Molukken

    besonders beworben und gefördert.

    Die hÀufigsten Fragen zu Indonesien

    Benötige ich ein Visum, um nach Indonesien zu reisen?

    FĂŒr Besucher, Touristen und Urlauber aus aktuell 170 LĂ€ndern der Welt sowie sĂ€mtlichen Staaten der EU, die im Besitz eines noch sechs Monate gĂŒltigen Reisepasses sind, sind Einreise und Aufenthalt in Indonesien fĂŒr eine maximale Dauer von 30 Tagen kostenlos bzw. visumsfrei.

    GrundsĂ€tzlich und generell ist auch ein lĂ€ngerer Aufenthalt von 60 Tagen möglich, hierfĂŒr muss das Visum jedoch vor der Einreise eigens sowie gegen eine GebĂŒhr in Höhe von ca. 50 US-Dollar beantragt werden.

    Zu bedenken gilt, dass Indonesier, die mit der Kontrolle dieser besagten lÀngeren Visa an den FlughÀfen beschÀftigt sind, hÀufig ein wenig misstrauisch reagieren können, weswegen man sich dann besser auf etwas lÀngere Wartezeiten einstellen sollte.

    Auch gilt das 60-Tage-Visum nur fĂŒr eine einmalige Einreise, bei Unterbrechung durch Ausreise und anschließender RĂŒckkehr nach Indonesien werden erneut Beantragung und Zahlung fĂ€llig.

    Was ist die beste Reisezeit fĂŒr eine Indonesien Rundreise?

    Indonesien liegt entlang des Äquators und sein tropisches Klima ist somit das ganze Jahr ĂŒber relativ gleichmĂ€ĂŸig.

    • Das Land verfĂŒgt ĂŒber die Regenzeit zwischen November und April sowie
    • die Trockenzeit von Mai bis Oktober, ohne dass sich
    • die durchschnittliche Temperaturspanne im Jahresverlauf zwischen 25 und 27 Grad Celsius allzu sehr Ă€ndert.

    GrĂ¶ĂŸtenteils charakteristisch fĂŒr Indonesiens Klima ist ein tropisches Regenwaldklima.

    In den höher gelegenen Bergregionen und/oder Hochlandgebieten gibt es auch eher kĂŒhlere Klimatypen wie etwa das ozeanische Klima mit recht ausgewogenen NiederschlĂ€gen in allen Jahreszeiten sowie das subtropische Hochlandklima mit einer stĂ€rker ausgeprĂ€gten und lĂ€ngeren Trockenzeit.

    Rundreisen in Indonesien sind demzufolge also grundsĂ€tzlich ganzjĂ€hrig bestens und ĂŒberall möglich.

    Wann ist die beste Reisezeit fĂŒr Indonesien Reisen?

    Analog zu dem im vorherigen Absatz Geschriebenen gilt auch fĂŒr alle weiteren Reisearten in Indonesien, dass diese generell fĂŒr sĂ€mtliche Monate des Jahres gut geplant und auch hervorragend durchgefĂŒhrt werden können.

    Dies gilt im gleichen Maße fĂŒr Badeurlaub in der nah am Strand gelegenen Hotelanlage im aufstrebenden Touristenzentrum Senggigi auf Lombok oder der benachbarten sowie

    • speziell unter Tauchern und Rucksacktouristen beliebten Insel Gili Trawangan, fĂŒr die bekannten Surfspots an der Cempi Bay bzw. Teluk Cempi auf Sumbawa, der Insel Nusa Lembongan und rund um die Mentawai-Inseln bei Sumatra.
    • Auch Wander- und Trekkingtouren auf die höchsten indonesischen Vulkane wie den Mount Rinjani, Mount Bromo, Mount Merapi, Mount Gede, Mount Pangrango, Mount Tambora, Tangkuban Perahu sowie Kawah Putih und zum Danau Toba als der mit 1.103 kmÂČ FlĂ€che grĂ¶ĂŸte Kratersee der Erde sind problemlos zu jeder Jahreszeit möglich.

    Kann ich wÀhrend des Ramadans gut in Indonesien reisen?

    Obwohl aktuell annĂ€hernd 90 Prozent der indonesischen Bevölkerung dem islamischen Glauben anhĂ€ngen und die Einheimischen die diesbezĂŒglichen Verhaltensregeln fĂŒr den Alltag insbesondere auf den Inseln Madura, Java sowie Sumatra und Sulawesi das ganze Jahr ĂŒber mitunter streng befolgen, ist man doch gegenĂŒber auslĂ€ndischen Besuchern tendenziell toleranter, solange sich diese respektvoll und umsichtig verhalten.

    Besonders im Fastenmonat Ramadan sollten Touristen jedoch bei der Planung einige Tipps beachten, sodass das ReisevergnĂŒgen in Indonesien nicht unnötig geschmĂ€lert wird.

    So empfiehlt es sich etwa,

    • Flugtickets vor allem fĂŒr FlĂŒge im Inland fĂŒr diesen Reisezeitraum schon sehr frĂŒh zu buchen, da die Preise aufgrund der hohen Nachfrage generell stark steigen.
    • Auch sollte man darauf achten, dass sich die gewĂ€hlte Unterkunft oder Hotelanlage nicht in der NĂ€he einer Moschee befindet, da die im Ramadan tĂ€glich mehrfachen Gebetsaufrufe mit Lautsprechern oft sehr gut und lange zu hören sind.
    • WĂ€hrend in internationalen Hotels in der Regel den ganzen Tag ĂŒber Speisen und GetrĂ€nke fĂŒr AuslĂ€nder erhĂ€ltlich sind, halten die meisten EssensstĂ€nde („Warungs“) auf den Straßen und auch Restaurants tagsĂŒber die TĂŒren geschlossen.
    • In der Öffentlichkeit sollte man also aus Respekt weder essen und trinken noch rauchen, Take-away-Gerichte aus den zumeist geöffneten Fast-Food-Ketten können aber natĂŒrlich problemlos in der Unterkunft verzehrt werden.